Eine nachgenähte Schnittbogen-Jeans, sogar mit Schildchen

Meine Mutter, die in ihren Zwanzigern als Industrienäherin in Baden-Baden gearbeitet hat, nähte auch später als Hausfrau und Mutter leidenschaftlich viel.
Zu meinen ersten, persönlichen Schatztruhen gehörte der Einbauschrank unserer Küche, dessen obere Fächer mit hunderten Schnittbögen gefüllt waren, die einem immer entgegen fielen, wenn die Schranktüre geöffnet wurde.

Da fielen sie mir endlich in den Schoß, meine Schatzkarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.