Merci, Patti Smith:)

Schüleraustausch in Frankreich 1977

Tagsüber das strenge französische Schulsystem kennenlernen, auf die Nacht gabs ne Party, auf der zwei Platten abwechselnd hintereinander liefen:
„Horses“ und „Radio Ethiopia“.
Beide von Patti Smith. Die ganze Nacht zwei Platten, nur die zwei.
Ich war 15, Gastschüler in einer lothringischen Familie.
Zuhause hatte ich gerade einen Tanzkurs in einer Tanzschule begonnen. Rumba, Cha-Cha, Walzer. Körper-Ordnung, Benimm. Deo. Haarschnitte.
In Frankreich: Auf der Tanzfläche rumtaumeln, sich mit aufgerissenen Augen in die Arme fallen, sich voneinander lösen, auf ne Wand zurennen, sich von ihr wieder abstoßen, aufeinander zu rennen, sich die wenigen, englischen Textfetzen, die nach der mittlerweile neunten Wiederholung der Patti Smith-Platten hängengeblieben sind, zuschreien. Lange Haare, alle.
Laut von einander wegrennen, Glooooooooria!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.